Donauradweg Passau-Wien

Donauradweg Passau-Wien ist der Klassiker der Fahrradwege.

Für „Fahrradtourenbeginner“ ist er meist der Einstieg in eine lange Radtourenkarriere.
Landschaftliche Schönheit und sehr gut ausgebaute Fahrradwege zeichnen die Strecke von Passau bis Wien aus. Gastronomisch ist dieser Abschnitt ebenfalls sehr gut und professionell erschlossen.
Fast überall findet sich ein Zimmer in Hotels, Gasthöfen oder in preiswerten Familienpensionen. Campingplätze und Jugendherbergen sind in vernünftigen Entfernungen erreichbar.

Kurzbeschreibung und Sehenswürdigkeiten:

Passau die Dreiflüssestadt mit seinem barock-italienisch geprägten Stadtbild steht am Anfang.
In einem Durchbruchstal fließt die Donau durch den bayerischen Wald.
Das Stift Engelszell wartet danach besichtigt zu werden. In der nahen „Schlögener Schlinge“ durchquert die Donau in einer 180 Gradkehre die Böhmische Masse.
Wenige Kilometer weiter passieren Sie das Zisterzienserkloster Wilhering.
Danach wartet Linz, die oberöstereichische Landeshauptstadt, mit ihrem schönen Stadtbild, dem Schloss und seine schönen Kirchen auf Besichtigung.
Mauthausen, traurig bekannt durch das ehemalige KZ, hat aber auch als Kulturstadt neben dem Schiffmeisterhaus eine schöne Innenstadt zu bieten.

Die nahe mittelalterliche Stadt Enns gründet auf römischen Resten und hat eine zauberhafte Innenstadt.
Durch den Strudengau erreichen Sie nun Grein mit seiner Burg und den Arkaden-Innenhöfen.
Ybbs und Persenbeug sind die Randstädte am Übergang vom Strudengau zum Nibelungengau. Das Kloster Melk mit seinem vollendeten Barock wartet mit seinem imposanten Klosterbau und der schönen Innenstadt als nächstes großes Highlight.

Nun beginnt eine landschaftlich sehr schöne Strecke durch die bergige Wachau. Herrliche Weinstädtchen wie Spitz und Weissenkirchen laden hier zum Verweilen ein und zahlreiche Weinberge zieren die Donauhänge.
Krems und Stein warten als nächstes mit schönen Innenstädten. Nun verlieren sich die Berge mehr und mehr und die Landschaft geht in eine Ebene über.
Tulln ist der Nibelungenort indem sich Etzel und Kriemhild begegnet sein sollen.
So langsam kommt nun Klosterneuburg mit seinen mächtigen Gebäuden in Sicht.
Wien steht nun unmittelbar vor der Türe. Hier gibt es unzähliges zu besichtigen.“

Noch nicht fit, aber mit viel Lust und Motivation befahren wir den zweiten Teil des Donauradweges vom 7.06-12.06.2017 und immer draußen am Wasser mit Zelt und Feuer am Abend…….nur schön.

 

Die Anfahrt nach Passau mit dem „Quer durchs Land-Ticket“ und mit der deutschen Bahn ist schon ein Abenteuer, da oft Umstiege zu meistern sind und das treppauf treppab mit vollgepackten Rädern nicht immer ganz einfach ist.